Lehrer

Unsere Waldorflehrer unterrichten lebendig, lebensnah und mit großer Begeisterung. Ihr persönlicher Einsatz für jedes Kind sowie der Aufbau einer achtsamen Beziehung machen sie zum selbstverständlichen Vorbild und zur echten Autorität.

Der Klassenlehrer begleitet die Schüler/innen die ersten acht Jahre bei ihrer Entwicklung und nimmt sie in ihrer Unterschiedlichkeit wahr.

In einer besonderen Ausbildung werden die Lehrer zusätzlich zu ihren Fachkenntnissen auf die besonderen Erfordernisse des Waldorfschulunterrichts vorbereitet.

Alle Lehrer engagieren sich in der Selbstverwaltung der Schule. Es gibt keinen Schulleiter im herkömmlichen Sinne, sondern das Kollegium “regiert sich selbst” – durch die verschiedenen Gremien wie Leitungskonferenz, Pädagogische und Organisatorische Konferenz, die wöchentlich tagen.

 

Büro und Geschäftsführung

Christwart Buchholz

 Geschäftsführung

Christward Buchholz wurde 1964 in Magdeburg geboren und lebte hier bis zum Abitur 1982. Durch das Elternhaus sind ihm Waldorfpädagogik und das Menschenbild Rudolf Steiners von Kindheit an vertraut. Nach dem Grundwehrdienst in Brandenburg und Diplomlehrerstudium in Halle (Saale) war er ab Sommer 1989 Deutsch- und Musiklehrer in Gera (Thüringen). Als Musik- und Klassenlehrer war er an der Gründung der Freien Waldorfschule Magdeburg am 1. September 1990 beteiligt, deren Geschäftsführung ihm im Mai 1998 übertragen wurde. Seit 2005 beinhaltet diese Tätigkeit auch die Geschäftsführung für die Freie Waldorfschule Harzvorland. Herr Buchholz ist Mitglied im Landesvorstand des VDP (Verband Deutscher Privatschulen) sowie Mitglied der Bundeskonferenz im Bund der Freien Waldorfschulen. Nebenberuflich gibt er Cellounterricht.

 Anja Hirsch

 Büro



Anja Hirsch ist seit Mai 2008 als Schulsekretärin an der Freien Waldorfschule Harzvorland tätig.

 

Lehrer und Erzieher

Schule

Dörte Bauer

 Dörte Bauer

Aufgewachsen bin ich in Hamburg und in der Lüneburger Heide. Meine Ausbildung zur Erzieherin habe ich in den 1980-er Jahren in Hamburg gemacht. Von dort aus ging es 1989 nach Berlin, wo ich mehr als 20 Jahre in einem selbstverwalteten anthroposophischen Verein gearbeitet habe. Bis 2011 war ich dort in verschiedenen Funktionen und Bereichen tätig. Mit der Ausbildung zur Klassenlehrerin habe ich im Herbst 2009 am Berliner Seminar für Waldorfpädagogik begonnen und die Ausbildung im Frühling 2013 mit dem Diplom der Freien Hochschule Stuttgart beendet. Im Sommer 2013 haben meine Familie und ich unseren Lebensmittelpunkt von Berlin in den Harz verlegt. Seit September 2013 bin ich Klassenlehrerin an der Freien Waldorfschule Harzvorland in Thale.

Fächer: Klassenlehrerin

Jacinto Denjean

 Jacinto Denjean

Jacinto Denjean wurde 1982 in Stuttgart geboren und absolvierte das Studium zum Waldorflehrer in den Fächern Klassenlehrer, Fachlehrer für Englisch und Deutsch als Fremdsprache. Er verbrachte einige Auslandsaufenthalte in Kanada und England. Von 2010 bis 2011 verbrachte er ein Jahr in Tanzania und unterrichtete dort an einer Waldorfschule, mentorierte Lehrer und half beim Aufbau eines Waisenprojektes und diversen Hilfsprojekten.

Seit 2011 arbeitet er an der Freien Waldorfschule Harzvorland.

Fächer: Klassenlehrer und Englisch

 Dr. Robert Duclair Fomekong

In Kamerun bin ich geboren. Dort machte ich das Abtitur in Naturwissenschaften. Durch ein Stipendium kam ich 1986 nach Deutschland. 1993 wurde ich Diplom-Physiker in Tieftemperatur- und Biophysik an der TU Dresden. Der Weg zur Promotion führte mich an die Universität Leipzig, wo ich 2003 Dr. rer. nat. wurde. Ab 2004 arbeitete ich in der Chemie- und Pharmabranche als Key-Account-Manager. 2013 wechselte ich in die Lehrertätigkeit als Fachdozent für Mathematik und Physik an einer Fachoberschule in Leipzig.

Die große Freude am Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen fand ich dort wieder, da ich während meiner Promotion schon als Nachhilfelehrer für Mathematik, Physik, Chemie und Französisch tätig war. Bis Sommer 2014 waren mir Waldorfschulen so gut wie unbekannt. Dann hat mich ein Webdokument über das Waldorfschul-Fieber und die Suche nach Bildungs-alternativen in China grundlegend begeistert und mein Interesse für die Waldorfpädagogik geweckt.

Ich interessiere mich für Astrophysik, Biotechnologien, Umweltschutz, Radfahren, Tanzen und Kochen.

Fächer: Mathematik und Physik (Oberstufe)
 Magnus Hipp

 Magnus Hipp

Magnus Hipp wurde 1969 in der Nähe von Stuttgart geboren. Früh erwachte sein Interesse an Russland und der Landwirtschaft. Bald darauf setzte er sich mit der bio-dynamischen Landwirtschaft auseinander, absolvierte eine Lehre und studierte Landwirtschaft. Nach dem Studium lebte er zehn Jahre in Russland und baute einen bio-dynamischen Hof auf. 2004 kehrte er nach Deutschland zurück, arbeitete einige Zeit in verschiedenen Gärtnereien und absolvierte die Ausbildung zum Klassenlehrer und Gartenbaulehrer in Kassel. An der Freien Waldorfschule Harzvorland arbeitet er als Gartenbaulehrer und Hausmeister.

Fächer: Gartenbau

Lichthild Koehler

 Lichthild Koehler

Lichthild Koehler verbrachte ihre Kinderjahre und Schulzeit in Magdeburg im Spannungsfeld zwischen sozialistischer Diktatur und christlicher Erziehung. In Rostock studierte sie Musik und Deutsch und erlebte begeistert die Wendezeit. Es folgten Studien- und Ausbildungsjahre in München (au-pair), Nordirland (Camphill) und Stuttgart (Waldorfstudium).

Lichthild Koehler lebte sechs Jahre in Bonn und arbeitete an einer Waldorfschule im Aufbau und gründete eine Familie.

Seit 2000 lebt sie in Quedlinburg und hat inzwischen vier Kinder. Hier engagiert sie sich von Beginn an für die Gründung und den Aufbau der Freien Waldorfschule Harzvorland in Thale.

Fächer: Klassenlehrerin, Musik, Religion

Annett Krause

 Annett Krause

Annett Krause ist eine sehr reisefreudige Person, die anderen Kulturen und Sprachen aufgeschlossen ist und mit Neugierde begegnet. Von 2001 bis 2012 lebte sie in den USA, wo sie Deutsch als Fremdsprache an einer Universität unterrichtete. Die dabei gesammelten Erfahrungen im Umgang mit Menschen unterschiedlichster Herkunft und unterschiedlichsten Hintergrundes versucht sie im täglichen Leben und im Unterricht anzuwenden. Ein besonderes Anliegen sind ihr ein soziales Miteinander und ein Ideen- und Meinungsaustausch im Dialog.

Fächer: Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Englisch

 Rüya Sezek, Englisch-/Geschichtslehrerin

 Rüya Sezek

"Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu er­wecken."
(Albert Einstein)

Die Entscheidung Lehrerin zu werden, fiel bei mir schon sehr früh. Im Laufe meiner Schullaufbahn hatte ich das Glück, Menschen außerhalb sowie innerhalb der Schule zu begegnen, die mich prägend auf meine Lehrtätigkeit vorbereitet haben. So erinnere ich mich noch gut und gern an den Literaturunterricht im Fach Englisch zurück, in dem unser Lehrer das folgende Zitat William Shakespeares hervorhob: „It is not in the stars to hold our destiny but in ourselves.“ Das war nur ein Zitat von vielen, das mir immer noch in den Ohren klingt. Er hat es geschafft, uns Schüler anzusprechen, zu motivieren und uns für die Kunst der Sprache und die Sprache der Kunst zu interessieren.

Somit ist ein wesentliches Anliegen meiner Tätigkeit als Lehrerin, den Schülern das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu geben und den Raum, sich zu offenbaren und zu entfalten.

Fächer: Englisch und Geschichte

Elena Neuhaus

 Elena Neuhaus

Elena Neuhaus besuchte die Schule in Moskau und absolvierte dort auch eine Ausbildung sowie ihr Kunst- und Pädagogik-Studium. Nach dem Studium arbeitete sie an einer Realschule und einem Gymnasium. In Minsk nahm sie an anthroposophischen Malkursen teil und entwickelte großes Interesse an der Waldorfpädagogik. Nach ihrer Übersiedlung nach Deutschland begann sie 2010 als Lehrerin an der Freien Waldorfschule Harzvorland in Thale zu arbeiten.

Fächer: Handarbeit, Künstlerische Gestaltung, Russisch

Martin Orth

 Martin Orth

Geboren 1962, studierte ich nach meinem Abitur Dirigieren und Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium München. Von 1990 bis 2003 gewann ich als musikalischer Leiter, Komponist und Korrepetitor an verschiedenen Bühnen vielfältige Erfahrungen in allen Genres des Musik- Sprech- und Tanztheaters.

Nach einer Anstellung bis 2011 als Klavierlehrer an der Kreismusikschule Harz bin ich nun an der Freien Waldorfschule Harzvorland als Begleiter im Fach Eurythmie und als Leiter des Chores sowie des Orchesters tätig.

Fächer: Chor, Orchester und Eurythmiebegleitung

 

Corinne Föse






Fächer: Eurythmie

Burga Timmler

 Burga Timmler

Es gibt Momente im Leben, da ist man sich sicher, das Richtige zu tun. Ich war gerade mitten im ersten Staatsexamen des Jurastudiums, da stieß ich auf die Anthroposophie und die Waldorfpädagogik. Obwohl ich bis dahin noch nicht darüber nachgedacht hatte, Lehrerin zu werden, begann ich nach den Prüfungen ohne Zögern mit der Ausbildung zur Waldorflehrerin. Die Inhalte dieser Ausbildung interessierten mich so sehr, dass ich gar keine andere Wahl hatte.

Bis heute ist die Begeisterung für meinen Beruf ungebrochen. Als Klassenlehrerin begleite ich die Schüler über einen langen Zeitraum und darf mich neben den üblichen Fächern auch mit Geologie, Sternkunde oder alten Mythen beschäftigen. Das lebendige und künstlerische Erarbeiten der Unterrichtsinhalte ist mir immer wieder eine Freude.

Fächer: Klassenlehrerin

Markus Timmler

 Markus Timmler

Nichts beschreibt mein persönliches Berufs-Ethos als ein von der Waldorfpädagogik begeisterter Lehrer besser als das folgende Zitat, welches mich immer wieder darin bestärkt und mir Mut macht, den mir anvertrauten jungen Menschen mit persönlicher Authentizität sowie mit eigener Offenheit, Ehrlichkeit und Lernbereitschaft gegenüberzutreten, damit auch sie im Laufe ihrer Schulzeit ihre eigene selbst - bewusste Urteilsfähigkeit entwickeln können:

„Wir haben nicht die Aufgabe, unserer heranwachsenden Generation Überzeugungen zu überliefern. Wir sollen sie dazu bringen, ihre eigene Urteilskraft, ihr eigenes Auffassungsvermögen zu gebrauchen. Sie sollen lernen, mit offenen Augen in die Welt zu sehen. […] Unsere Überzeugungen gelten nur für uns. Wir bringen sie der Jugend bei, um ihr zu sagen: So sehen wir die Welt an; seht zu, wie sie sich euch darstellt. Fähigkeiten sollen wir wecken, nicht Überzeugungen überliefern. Nicht an unsere „Wahrheiten” soll die Jugend glauben, sondern an unsere Persönlichkeit. Daß wir Suchende sind, sollen die Heranwachsenden bemerken. Und auf die Wege der Suchenden sollen wir sie bringen.”  Rudolf Steiner

Fächer: Klassenlehrer, Sport, Musik

Peter Wild

 Peter Wild

Peter Wild, 1958 in Kassel geboren, hat beschlossen sein Wissen an der Freien Waldorfschule Harzvorland an die Schüler weiterzugeben. Von seiner Ausbildung ist er Biologe und hat lange im medizinisch- pharmakologischen Bereich gearbeitet.

Im Kasseler Seminar ist er umfassend auf seine Tätigkeit für die Waldorfschule vorbereitet worden und freut sich,  jetzt in der Freien Waldorfschule Harzvorland in Thale zu unterrichten. Herr Wild taucht und kocht (und ißt) gern.

Fächer: Chemie, Biologie, Geographie

 Matthias Bürgel

Nach Abitur und Zivildienst folgte ein prägendes Jahr in den USA, daran an schloss sich ein Studium der Anglistik und Russistik für das Lehramt an Gymnasien. Nach dem Studium war ich für ein Jahr Sprachlektor der Robert-Bosch-Stiftung an der Uraler Universität in Ekaterinburg und für drei weitere Jahre Sprachlektor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes an der Universität Perm'. Im Anschluss habe ich in Deutschland (Oldenburg) und in der Russländischen Föderation (Ekaterinburg) zum Thema Hochschulgründung(en) und -entwicklung(en) in der russischen Geschichte geforscht.

Die Beschäftigung mit neuzeitlichen Ideen und Gedanken in der Erziehungskunde ist ein Thema, das mich seit der Jugend begleitet. Mit Pestalozzi liegt mir eine allseitige und harmonische Förderung der intellektuellen, sittlich-religiösen und handwerklichen Kräfte des Kindes am Herzen. Ein solcher, heute als ganzheitlich zu bezeichnender Ansatz findet sich in der Waldorfschule, die als Grundlage ihrer Pädagogik die „Allgemeine Menschenkunde“ (Rudolf Steiner) ansieht.


Fächer: Russisch und Englisch

 

Erzieher / Hort

Hedda Bank

 Hedda Bank

Ich wurde 1961 im Odenwald geboren. Nach meiner Studienzeit in Göttingen habe ich meinen Erzieherabschluss gemacht und nach der Wende lebte ich mit meinen drei Kindern in Emersleben. Seit 2005 arbeite ich im Hort als Waldorferzieherin.

Julia Hundt

 Julia Hundt

Ich wurde 1977 in Blankenburg am Harz geboren. Meine Kinder- und Jugendzeit verbrachte ich neben Krippe, Kindergarten und Schulbesuch größtenteils in der Natur und auf dem Tennisplatz. 1994 begann ich die 5-jährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin in Ballenstedt. In der Sonderschule für GB Liv Ullmann in Wernigerode absolvierte ich mein Anerkennungsjahr. 1999, 2001 und 2008 erblickten meine vier Kinder das Licht der Welt und sind, so glaube ich, meine größte "pädagogische Herausforderung". Seit Mai 2009 bin ich im Hort der Waldorfkindertagesstätte Harzvorland tätig und genieße seit 2011 die Waldorfpädagogikausbildung in Dresden.

 Tanja Kiehne, Hort

 Tanja Kiehne

Tanja Kiehne, geboren in Hamburg, hat an der FU Lüneburg Sozialpädagogik und Sozialarbeit studiert.